Liebe Leser,

keine Frage: man kann nicht nur Technik hacken, sondern auch den eigenen Bioroboter, sprich: Körper. Klingt erstmal nach einer interessanten Idee und ist wohl die unmittelbarste Form der Einflussnahme auf das eigene Leben. Also habe ich mich in letzter Zeit viel mit Ernährung und Sport beschäftigt. Dabei stellte sich recht schnell heraus, dass gerade im Bereich Ernährung sehr viel Mist erzählt (und geschrieben) wird, teilweise aus Unkenntnis, teilweise aus egoistischen Motiven der Lebensmittelindustrie. Light-Produkte machen schlank? Unsinn. Wer abnehmen will, muss auf Fett verzichten? Auch Unsinn.

Recht schnell stolpert man bei der Recherche über Ernährungsformen wie Primal / Paleo (Steinzeiternährung), Low-Carb oder auch Ketogene Ernährung. Die theoretischen Hintergründe und Unterschiede der einzelnen Richtungen zu erklären, würde hier zu weit führen. Darüber sind einige dicke Bücher geschrieben worden. Allen gemeinsam ist, dass auf Kohlenhydrate weitestgehend verzichtet wird, zumindest auf „schnelle“ Kohlenhydrate wie Brot, Pasta, Reis, Zucker etc. Dafür wird auf hochwertige Fette und Eiweiß als Hauptenergiequellen gesetzt.

Nun hat allerdings nicht jeder Lust, schon zum Frühstück ein paar Eier zu verdrücken oder sich gar ein Steak in die Pfanne zu hauen. Viele Menschen frühstücken gar nicht, weil sie erst mittags Hunger bekommen. Leider sind sich die meisten Wissenschaftler einig, dass es nicht gesund ist, das Frühstück ausfallen zu lassen.

Die Lösung? Der „Bulletproof Coffee“! Man mischt einen hochwertigen Filterkaffee mit guter Butter und MCT-Öl. Hört sich im ersten Moment etwas eklig an, schmeckt aber ziemlich gut und gibt enorm viel Energie für den Start in den Tag. Ausserdem ist man garantiert bis mittags satt. Der Name geht zurück auf Dave Asprey, der das Konzept mit eingenem Kaffee und eigenem Öl (sehr amerikanisch) vermarktet und damit wahrscheinlich viel Geld verdient. Im Grunde genommen ist der Bulletproof Coffee aber lediglich eine moderne Variation des Buttertees, der in Tibet das Hauptgetränk der Bevölkerung ist.

Hier ist mein persönliches Rezept für den kugelsicheren Kaffee zum Nachkochen.

Die benötigten Geräte und Zutaten sind:

  • Circle CoffeeHochwertige Kaffeebohnen – das Wichtigste ist natürlich der Kaffee selbst. Hier sollte man nicht sparen und den Kaffee kurz vor der Zubereitung selbst mahlen. So erhält man den besten Geschmack. Ich habe mich für einen Biokaffee von Coffee Circle entschieden, der fair gehandelt wird und wahnsinnig gut schmeckt. Damit die Bohnen ihr Aroma nicht verlieren, lagere ich sie in einer luftdichten Dose von Tchibo.
  • KuechengeraeteKaffeemühle – am besten elektrisch, z.B. die Scala von Solis. Wichtig ist, dass man den Mahlgrad einstellen kann.
  • Gutes Wasser – entweder ein gutes stilles Mineralwasser oder gefiltertes Leitungswasser. Ich benutze meistens einen Brita Wasserfilter.
  • Wasserkocher – am besten aus Metall, z.B. diesen hier von Cloer.
  • BecherglasFilterhalter – bitte aus Porzellan, nicht aus Plastik. Gut ist der japanische Hario V60 mit den passenden Filtern.
  • Becherglas – weil es lustig aussieht und total praktisch ist, brühe ich meinen Kaffee in ein 1000ml Becherglas aus hitzebeständigem Borosilikat. So wird die Küche zum Labor.
  • Butter von Weiderindern – das ist wichtig, denn diese Butter enthält einen höheren Anteil an gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren (siehe auch diesen Bericht von Ökotest). Empfehlenswert sind Kerrygold (ungesalzen!) oder die Alnatura Süßrahmbutter.
  • ZutatenMCT-ÖlMittelkettige Triglyceride (MCT) sind Fettsäuren, die effektiver als andere Fettsäuren verstoffwechselt werden und Muskelaufbau und Fettverbrennung erhöhen. Perfekte Zusatzenergie für unseren Kaffee also! Ich benutze das Öl von PVL, weil es zu 100% aus Kokosöl hergestellt wird und keine ungesunden Transfette enthält.
  • Stabmixer – um die Zutaten richtig zu mischen und den Kaffee schaumig zu schlagen. Ich habe den MR300 von Braun.
  • Stevia – zum Süssen. Ich benutze das flüssige Stevia Extrakt Fluid von Vita Natura in Apothekenqualität.

Und nun zur Zubereitung von einem halben Liter kugelsicheren Kaffee:

  • zwei Esslöffel Butter, zwei Esslöffel MCT-Öl und 15 Tropfen Stevia in das Becherglas geben
  • den Filter an der Perforierung falten, in den Filterhalter stecken und mit kochendem Wasser ausspülen
  • 50g Kaffee mit mittlerem Mahlgrad mahlen und in den Filter füllen
  • KaffeeFilterhalter auf das Becherglas setzen
  • Kaffeepulver mit kochendem Wasser aufbrühen, 30 Sekunden ziehen lassen und mit einem Löffel umrühren
  • restliches Wasser (insgesamt 500ml) langsam zugiessen
  • Filterhalter entfernen
  • Kaffee im Becherglas ca. 30 Sekunden lang mit dem Stabmixer verquirlen

Und fertig ist der Turbostart in den Tag!

In diesem Sinne: ich wünsche einen kugelsicheren Tag – wohl bekomm’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *